Die arterielle Hypertonie ist der wichtigste Risikofaktor für kardiovaskuläre Ereignisse und frühzeitigen Tod und die Blutdrucksenkung ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Reduktion der kardiovaskulären Mortalität in der Praxis. Trotzdem sind ca. 50% der Hypertoniepatienten in Deutschland unkontrolliert und das von den Leitlinien geforderte Ziel von <140/90mmHg wird nicht erreicht. Ob eine Blutdrucksenkung bereits im scheinbar milden Stadium einer Hypertonie Sinn macht und ob sich eine Kombinationstherapie bei Diagnosestellung bewähren kann, ist Thema dieser zertifizierten Fortbildung.

Besonderheit dieser CME-zertifizierten Fortbildung ist das interaktiv vorgestellte Poster mit aktuellen Ergebnissen aus dem Praxisalltag in Deutschland. Die zweiteilige Fortbildung (Teil 1: Erstdiagnose Hypertonie: Zeit abzuwarten oder Zeit zum Handeln? Teil 2: Arterielle Hypertonie-ePoster) soll Ihnen praxisrelevantes Wissen vermitteln und helfen aktuelle, vielleicht zur Routine gewordene Behandlungsmuster im Alltag zu überdenken.

Quelle: http://cme.medlearning.de/servier/hypertonie_erstdiagnose/index.htm
CME-Punkte:
2
Zielgruppe:
Ärzte

Kursdauer bis:
09.02.2019

Preis:
8,00 €
Anmeldung:
medlearning.de

Sie haben noch weitere Fragen?

Senden Sie uns eine Nachricht